BONFIRE „Temple Of Lies“

VÖ: 13.04.2018

cover                    

.
BONFIRE „Temple Of Lies“ (CD 2018)
Hard Rock
.
Nur wenige deutsche Rockbands können auf eine dermaßen lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken wie BONFIRE. Inklusive ihres quasi besetzungsgleichen Vorgängers, der von Hans Ziller gegründeten Formation Cacumen, besteht die Hard Rock-Band bereits seit 1972, firmiert seit 1986 unter ihrem heutigen Namen und hat insgesamt weit mehr als zwei Dutzend Alben veröffentlicht.
In der erfolgreichsten Phase ihrer Karriere gehörte die Gruppe neben den Scorpions und Accept zu den drei international angesehensten Formationen des Landes, mit Erfolgen in ganz Europa und Übersee.
Die Trademarks der Band sind und waren immer schon tiefmelodische Hardrock-Songs, angetrieben von einer fesselnden Gitarrenarbeit, groovenden Rhythmen und einprägsamen Gesangsmelodien.
Am 13.04.2018 veröffentlicht BONFIRE ihr neues und bislang 16. Studio-Album mit dem Titel „Temple Of Lies“ – produziert wurde es von Bandgründer Hans Ziller in den Flatliners Recording Studios in Ingolstadt.
.
Tracklist
01. In The Beginning
02. Temple Of Lies
03. On The Wings Of An Angel
04. Feed The Fire (Like The Bonfire)
05. Stand Or Fall
06. Comin‘ Home
07. I’ll Never Be Loved By You
08. Fly Away
09. I Help You Hate Me
10. Crazy Over You
.
Bonus Tracks (Digipak)
11. Comin‘ Home (Extended Acoustic Version)
12. Friedensreich – Let The Madness Continue (Director’s Cut)
.
Label   →   AFM Records
.
Lineup
Hans Ziller – Guitar
Alexx Stahl – Vocals
Frank Pane – Guitar
Ronnie Parkes – Bass
Tim Breideband – Drums
.
BONFIRE – Diskografie

2017  Byte The Bullet

2016  Pearls (Compilation)

2015  Glörious

2013  Live In Wacken

2011  Fireworks… Still Alive

2011 Branded

2009  You Make Me Feel – The Ballads (Compilation)

2008  The Räuber

2007  Double X Vision (Live)

2006  Double X

2005  One Acoustic Night (Live)

2003  Free

2002  Live Over Europe

2002  29 Golden Bullets (Best of-Compilation)

2001  Strike X

2000  Who`s Foolin` Who (Compilation)

1999  Fuel To The Flames

1997  Hot & Slow (The Best Of Ballads)

1997  Rebel Soul

1996  Freudenfeuer

1996  Feels Like Comin` Home

1993  Live… The Best (Compilation)

1991  Knock Out

1989  Point Blank

1987  Fireworks

1986  Don`t Touch The Light

.

(als Cacumen)

1984  Down To Hell

1983  Bad Widow

1981  Cacumen

BONFIRE Website   ⇒   www.bonfire.de