ACCEPT „Too Mean To Die“

VÖ: 29.01.2021
.

ACCEPT „Too Mean To Die“
Heavy Metal
VÖ: 15.01.2021
.
+ + +  Die Album-VÖ wurde „Corona“-bedingt kurzfristig auf den 29. Januar 2021 verschoben!! + + +
.
16. Studio-Album der deutschen Heavy Metal-Institution ACCEPT, das nach einer Pause von vier Jahren als direkter Nachfolger von „The Rise Of Chaos“ jetzt am 15. Januar 2021 unter dem Titel „Too Mean To Die“ auf den Markt gebracht wird. Aufgenommen in Nashville/USA wurde dieses neue Werk der 1976 gegründeten Band ein weiteres Mal von Meister-Produzent Andy Sneap, der auch für den Mix verantwortlich war und seit 2010 an allen Accept-Alben mitgearbeitet hat. Erstmalig auf einem Studio-Album der sechsköpfigen Truppe zu hören sind jetzt die Neuzugänge Philip Shouse (Ace Frehley, Gene Simmons Band) als weiterer Gitarrist sowie Bassist Martin Motnik (ex-The Roxx), die beide seit 2019 zum festen Lineup der Kapelle zählen.
.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

.
Tracklist
(CD)
01. Zombie Apocalypse
02. Too Mean To Die
03. Overnight Sensation
04. No Ones Master
05. The Undertaker
06. Sucks To Be You
07. Symphony Of Pain
08. The Best Is Yet To Come
09. How Do We Sleep
10. Not My Problem
11. Samson And Delilah (Instrumental)
Total Playing Time – 52:07 min.
.
| Label → Nuclear Blast
.

(Foto: Nuclear Blast)
.
Lineup
Wolf Hoffmann – Guitar
Mark Tornillo – Vocals
Uwe Lulis – Guitar
Philip Shouse – Guitar
Martin Motnik – Bass
Christopher Williams – Drums
.

Website →   acceptworldwide.com
.
Diskografie
2021  | Too Mean To Die
2018  | Symphonic Terror – Live at Wacken 2017 (Live-Album)
2017  | The Rise Of Chaos
2017  | Restlesse And Live – Live In Europe 2015 (Live-Album)
2014  | Blind Rage
2013  | Playlist: The Very Best Of (Compilation)
2012  | Stalingrad: Brothers In Death
2010  | Blood Of The Nations
2010  | The Accept Collection (Compilation)
2002  | Rich And Famous (EP)
2000  | Classic, Rocks ′n′ Ballads: Hot & Slow (Compilation)
1998  | Breakers On Stage (EP)
1997  | All Areas – Worldwide (Live-Album)
1996  | Predator
1995  | Steel Glove: The Collection (Compilation)
1994  | Death Row
1994  | Restless: The Best (Compilation)
1993  | Objection Overruled
1992  | No Substitutes (Compilation)
1991  | The Collection (Compilation)
1990  | Staying A Life (Live-Album)
1989  | Eat The Heat
1986  | Russian Roulette
1985  | London Leatherboys (EP)
1985  | Metal Heart
1985  | Midnight Mover (EP)
1985  | Kaizoku-Ban (EP)
1984  | Metal Masters (Compilation)
1983  | Balls To The Wall
1983  | Midnight Highway (Compilation)
1983  | Best Of (Compilation)
1982  | Restless And Wild
1981  | Breaker
1980  | I`m A Rebel
1979  | Accept
.
.
ACCEPT „Too Mean To Die“

         
Rocknewz erhält für den Kauf des Albums bei Amazon bzw. JPC über die hier verwendeten Links eine kleine Provision. Der Preis für den Artikel ändert sich für den Käufer dadurch jedoch nicht!
.
.
.

Mehr Aktuelles auf ROCKNEWZ gibt es hier!
Für Infos in die jeweilige Box klicken!