OZZY OSBOURNE „Ordinary Man“

VÖ: 21.02.2020

OZZY OSBOURNE „Ordinary Man“
Heavy Metal
CD
21.02.2020

.
Der ′Fürst der Finsternis′ kehrt mit einem neuen Album zurück!
OZZY OSBOURNE veröffentlicht nach zehnjähriger Solo-Abstinenz jetzt sein 11. Studio-Werk, das am 21. Februar 2020 unter dem Titel „Ordinary Man“ auf den Markt gebracht wird und in Los Angeles von Andrew Watt produziert wurde, der auch die Gitarren-Parts darauf übernahm. Am Bass half Duff McKagan von Guns N’Roses aus und am Schlagzeug saß Chad Smith von den Red Hot Chili Peppers.
Neben dieser Kernband gaben sich aber noch weitere namhafte Musiker die Klinke gegenseitig in die Hand: Neben Duffs Guns N`Roses-Kollegen Slash konnte der inzwischen 71-jährige ehemalige Sänger von Black Sabbath (mit denen er 2013 deren letztes Album „13“ veröffentlicht hatte) für seine neue Platte noch Rapper Post Malone, Tom Morello von Rage Against The Machine sowie die Sir Elton John für sich gewinnen.

„Straight To Hell“ (Music Video)
Tracklist
1. Straight To Hell
2. All My Life
3. Goodbye
4. Ordinary Man
5. Under The Graveyard
6. Eat Me
7. Today Is The End
8. Scary Little Green Man
9. It`s A Raid (feat. Post Malone)
10. Take What You Want (fest. Post Malone & Travis Scott)

.
| Label → Sony Music
.

(Foto: Sony Music)
.

Lineup
Ozzy Osbourne – Lead Vocals

Andrew Watt – Guitars
Duff McKagan – Bass Guitar
Chad Smith – Drums
Special Guests

Slash – Lead Guitar (on Tracks 1, 4)
Elton John – Piano and Co-Lead vocals (on Track 4)
.

Website →   www.ozzy.com
.
Diskografie
2020 |  Ordinary Man
2012  | Ozzy Live (Live Album)
2010 |  Scream
2010 | iTunes Festival: London 2010 (EP)
2007 |  Black Rain
2005 |  Under Cover
2005 |  Prince Of Darkness (Compilation)
2003 |  The Essential (Compilation)
2002 |  Live At Budokan (Live Album)
2001 |  Down To Earth
1995 |  Ozzmosis
1993 |  Live & Loud (Live Album)
1991 |  No More Tears
1990 |  Ten Commandments (Compilation)
1990 |  Just Say Ozzy (Live Album)
1989 |  Best Of Ozz (Compilation)
1988 |  No Rest For The Wicked
1987 |  Tribute: Randy Rhoads (Live Album)
1987 |  Ozzy Osbourne / Randy Rhoads (Compilation)
1986 |  The Ultimate Sin
1984 |  The Other Side of Ozzy Osbourne (Compilation)
1983 |  Bark At The Moon
1982 |  Speak Of The Devil (Live Album)
1981 | Diary Of A Madman
1980 |  Blizzard Of Ozz
.
.

Mehr Aktuelles auf ROCKNEWZ gibt es hier!
Für Infos in die jeweilige Box klicken!